2011: Erneuter Erfolg der AntifaschistInnen in Dresden

Eine für Gegendemonstrationen bei Naziaufmärschen beeindruckend hohe Zahl von über 20.000 AntifaschistInnen verhinderte am gestrigen Samstag, den 19.02.2011, erfolgreich einen europaweit mobilisierten Naziaufmarsch in Dresden. Die Neonazis blieben mit ca. 2500 Aktivisten zahlenmäßig weit hinter den Aufmärschen der vergangenen Jahre zurück.


Antifaschistische Blockade einer Straße in Dresden am 19.02.2011

Trotz des Demonstrationsverbot im gesamten Süden von Dresden und dem Versuch der Polizei, sämtliche Verkehrswege und Brücken gen Süden zu kontrollieren und für GegendemonstrantInnen zu sperren, gelang es ihr nicht, die massenhaften Blockaden auf den Anreise- und Aufmarschrouten der Nazis zu unterbinden.

Der den Nazis zugewiesene Kundgebungsort am Nürnberger Platz wurde gerade mal von 50 Personen der Rechten erreicht. Die meisten (ca. 700) blieben über Stunden am Hauptbahnhof hängen; ein paar hundert gelang es, sich am späten Nachmittag eine Station weiter am S-Bahnhof Dresden-Plauen zu sammeln.

Nach Auflösung der Versammlung in Dresden versuchten mehrere Hundert Neonazis am Abend einen Aufmarsch in Leipzig durchzuführen, doch auch dort stellten sich ihnen GegendemonstrantInnen in den Weg.

Die Nazis marschierten also keinen Meter und ihre Aufmärsche ließen sich seitens der Polizei selbst durch häufige Wasserwerfereinsätze bei Minusgraden, Tränengas, Pfefferspray- und Pfefferkugeleinsätze, Tonfaschläge, Hundeeinsätze und sonstige Körperverletzungen (im Polizeijargon: „einfache körperliche Gewalt“) nicht erzwingen.

Alles in allem also ein sehr erfolgreicher Tag aus antifaschistischer Sicht.

Erste Berichte, Bilder und Videos aus Dresden:

15-20.000 GegendemonstrantInnen am Samstag in Dresden

In Dresden wird am Wochenende von der Polizei mit 15 bis 20.000 GegendemonstrantInnen gerechnet, die sich den Nazis in den Weg stellen wollen. Dem Orgabündnis Dresden-Nazifrei sind allein aus Deutschland 260 Busse bekannt gemacht worden (also ohne Polen, Niederlande, Österreich, Schweiz, Dänemark, …).

Die Polizeikräfte sollen aufgrund von Personalengpässen deutlich geringer ausfallen (4000 statt 6000 Einsatzkräfte) als noch vor einer Woche, als der kleinere der beiden Naziaufmärsche durch Dresden lief.

Die Stadt hat den Nazis zwar nur eine stationäre Kundgebung genehmigt, allerdings wurde dies umgehend von den Nazis angefochten. Die Erfahrung sagt uns, dass die Nazis gute Chancen haben, zumindest vor Gericht ihre Demonstration durchzusetzen. Ob sie tatsächlich marschieren können, wird von der konkreten Situation vor Ort abhängen.

ticker.hopto.org

Mittwoch: Blockadetraining an der Uni Konstanz

Diesen Mittwoch, den 16.02.2011, wird es um 17 Uhr an der Universität Konstanz ein Blockadetraining geben. Wir treffen uns im Foyer (Haupteingang).

Eingeladen ist jede_r. Besonders ans Herz gelegt sei es aber gerade den Menschen, die noch nie an Demonstrationen oder Blockaden teilgenommen haben. Wir werden uns mit den rechtlichen Basics vertraut machen, aber auch praktisch Üben, wie auf bestimmte Situationen zu reagieren ist.

Also, wenn ihr schon immer mal wissen wolltet, warum sich Menschen auf Demos mit lustigen Tiernamen anbrüllen, was eigentlich ein EA ist oder ob ihr im richtigen Blockadefinger mitlauft, dann kommt vorbei :-)

13.02.2011 in Dresden

Heute, am 13.02.2011 und eine Woche vor der bundesweiten antifaschistischen Großdemonstration in Dresden, versuchen Neonazis in Dresden den ersten der beiden Aufmärsche durchzuführen. Regionale Gegenmobilisierungen stellen sich den Nazis in den Weg.

Allen, die am 19.02.2011 dabei sein werden, sei geraten, das Geschehen aufmerksam zu verfolgen, u.a. um die antifaschistischen Strukturen kennenzulernen, sich mit den Dresdner Örtlichkeiten vertraut zu machen, das Verhalten der Polizei einschätzen zu lernen und die Berichterstattung in den Medien zu beobachten.

Hier eine Liste der alternativen Medien, die heute Live berichten:

ticker.hopto.org

In Kürze erscheinen an dieser Stelle aktuelle Infos zum Konstanzer Dresden-Bus für den 19.02. So viel sei jetzt schon verraten:

  • Der Bus fährt jetzt sicher!
  • Es sind noch Plätze frei!

Spendenkonto eingerichtet

Hier können Spenden eingezahlt und Tickets für die Busfahrt nach Dresden bezahlt werden:

Nadine Herm
Konto-Nr.: 0294710
BLZ: 69070024
Deutsche Bank PGK Konstanz

Info- und Mobiveranstaltung in Konstanz

Von Nazis, Bomben und deutschen Opfern: Vortrag über Geschichtsrevisionismus in Dresden.

Parallel dazu wird es aktuelle Informationen zur Vorbereitung der Proteste in Dresden geben.

Zeit: 10.02.2011, 19 Uhr
Ort: Radioraum (Beyerlestr. 1 DGB-Haus Hintereingang)

OrganisatorInnen: Die Falken, Dresden-Vorbereitungsbündnis

Ticketpreise stehen fest

Busse sind teuer und ein gewisses finanzielles Risiko für die OrganisatorInnen. Wir haben uns folgendes Preismodell überlegt:

  • GeringverdienerInnen: 20 Euro
  • NormalverdienerInnen: 30 Euro
  • Solipreis: 30 Euro + X

30 Euro sind in etwa kostendeckend, das X beim Solipreis ist eine Bezuschussung der Tickets für GeringverdienerInnen. Die Einschätzung ob Ihr GeringverdienerInnen seid oder nicht, muss jede/r für sich selbst vornehmen.

[Mehr unter…]

Stuttgart: Busse und Infoveranstaltungen

Ein breites Stuttgarter Bündnis beteiligt sich an den Blockadeaktionen von „No Pasarán!“ und organisiert mit einem lokalen Bündnis von verschiedenen Gruppen aus dem Großraum Stuttgart Infoveranstaltungen zum Thema und eine antifaschistische Busfahrt nach Dresden.

Den Aufruf und Termine findet ihr hier:

http://linksunten.indymedia.org/de/node/32524

Mehr Infos hier:

Mobiclip von Dresden Nazifrei 2011